Vier gewint! Dickbarsche und neuer PB

Vier gewinnt! Dickbarsche und neuer PB!

Nach einer gefühlten Ewigkeit ging es für mich am Samstag endlich noch mal raus zum Zanderfischen. Aufgrund des gemeldeten starken Windes fiel uns die Wahl für den eher windunanfälligen Fluss leicht und so ging es um 4 Uhr in der früh für Kai und mich auf Richtung Niederlande.

Gleich an der ersten Angelstelle konnte Kai nach 5 Minuten den ersten Zander verhaften. So konnte es schon weitergehen! Die Zander zeigten sich allerdings den Rest des Tages dann eher von ihrer zickigen Seite und nur noch 2 weitere halbstarke Modelle wollten das Boot von innen sehen.

Vermutlich sind die meisten Artgenossen aufgrund des warmen Frühjahrs schon mit dem Liebesspiel beschäftigt und zeigen daher nur recht wenig Interesse für unsere Köder…

Was die Zander nicht wollten machten dafür aber die Barsche wieder wett, und wie! An einer Stelle, die auch in der Vergangenheit immer wieder für einen Fisch gut war, setzten wir eine Drift im 2 Meter flachen Wasser an. Bereits nach wenigen Metern gab es einen Einschlag in Kai’s Rute. Ein kampfstarker gestreifter Freund wehrte sich am anderen Ende der Schnur nach Kräften, aber Kai hatte alles im Griff und so lag nach kurzem Drill ein megafetter Barsch im Kescher. Mir war schnell klar, dass der Fisch echt groß war (Kai schätzte ihn deutlich kleiner ein), aber was das Maßband dann zeigte war Grund zum Jubeln: Exakt 50 cm und damit einen neuen Barschrekord! Herzlichen Glückwunsch Kai!

Nachdem wir unser Glück verdaut hatten ging es weiter im Text. Die Barsche zeigten sich wirklich von Ihrer beißlaunigen Seite, auch wenn wir immer wieder mal von kurzen aber heftigen Schauern überrascht wurden und unter Brücken Unterschlupf suchen mussten.

Wir versuchten es an einer verheißungsvollen Stelle auch mal werfend und wurden prompt belohnt. Innerhalb kürzester Zeit gab es zwei fette Barsche von Ü40 für mich. Geworfen machen die Biester wirklich deutlich mehr Spaß ;-)

 

So schafften wir es, im Laufe des Tages insgesamt 6 Barsche zu fangen, von denen 4 über der 40cm-Marke lagen, den 50er Barsch von Kai eingeschlossen.

Um das Trio perfekt zu machen gelang mir dann auch noch der Fang eines schönen wohlgenährten Hechtes, der am leichten Zandergerät wieder einen tollen Drill bot.

Glücklich über einen durchweg gelungenen Angeltag traten wir am späten Nachmittag die Heimreise an und freuen uns schon jetzt auf die nächste Tour.

Guido und Kai

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren