Guiding Deluxe - Unterwegs mit Dietmar Isaiasch

Nach dem tollen letzten Wochenende stand ein paar Tage später schon wieder das nächste Highlight des Jahres an - zwei Tage angeln mit Dietmar Isaiasch ! Jedem eingefleischten Raubfischfan ist Dietmar bestimmt schon einmal begegnet, aber wohl meistens über seine unzähligen Artikel in diversen Fachmagazinen oder auf dem Bildschirm, wenn man sich seine Videoproduktionen angeschaut hat. Gemeinsam mit Tom wollte ich diesen Profiangler doch nun einmal live und in Farbe kennenlernen. Da es bei Dietmar die Möglichkeit gibt, ihn zum angeln zu begleiten, vereinbarten wir bereits im Sommer 2011 einen Termin für den Dezember. Dieser fiel jedoch den sehr ungünstigen winterlichen Wetterbedingungen zum Opfer und so wurde ein neuer Termin für 2012 vereinbart.

Am Donnerstagmorgen trafen wir Dietmar auf dem Parkplatz eines Hotels, welches gleichzeitig unser Domizil für die kommende Nacht sein sollte. Bereits kurze Zeit später befanden wir uns auf der Autobahn, und während der Fahrt erzählte uns Dietmar ausführlich, wo es heute hingehen sollte und warum, welche Bedingungen wir dort vorfinden würden und wie wir die Sache wahrscheinlich am besten angehen. Schon in diesem Moment war klar, dass Dietmar unglaublich viel Wert darauf legt, dass seine Gäste viel lernen und auch die Zusammenhänge der Fischerei auf Raubfische besser verstehen. Für uns war jedenfalls, obwohl wir ja nun wirklich keine Anfänger sind, bereits die Fahrt zum ersten Angelgebiet sehr sehr interessant.

Die Wettervorhersage für den ersten Tag war sehr schlecht und pünktlich beim Slippen des Bootes fing es an zu regnen. Bereits wenig später war es zum Glück wieder trocken und der Regen sollte uns auch im weiteren Verlauf des Tages zum Glück in Ruhe lassen.

An diesem ersten Tag ging es auf den Fluss und wir konnten in einer kurzweiligen Angelei über den Tag verteilt 20 Zander und einen Hecht kurz "verhaften". Während des Fischens haben wir über "Gott und die Welt" geplaudert. Natürlich ging es hauptsächlich um Themen rund ums Angeln, aber mit Dietmar kann man auch sehr gut Themen ausserhalb der Angelei diskutieren. Der "kaale Duitse", wie ihn manche Holländer etwas despiktierlich nennen, ist ein helles Kerlchen!  Mit Tom und mir waren ja auch schon drei "kaale Duitse" an Bord... Zwinkernd

Nach dem obligatorischen Besuch einer typisch niederländischen Gaststätte, einer "Cafetaria" , fielen wir totmüde ins Bett. Am nächsten Morgen sollte uns Dietmar auch schon wieder um 06:00 Uhr abholen.

Auch am zweiten Tag ging es wieder auf einen Fluss, diesmal aber an einer ganz anderen Ecke. Dort erlebte ich vor zwei Jahren mit Guido mal einen kompletten "Schneidertag" und so war ich mehr als gespannt, was wir denn damals so falsch gemacht hatten. Aber leider lief es auch diesmal mehr als zäh, Tom und Dietmar fingen jeweils einen Minizander, ich persönlich blieb an diesem Fluss meinem Titel "Herr Schneider" absolut treu...

Überaus flexibel zeigte sich Dietmar, indem er kurzerhand beschloss, das Boot noch einmal auszutrailern und einen anderen Flussabschnitt anzusteuern. Ich wette nahezu jeder andere hätte in dieser Situation nicht diesen Aufwand betrieben, aber für Dietmar ist es halt sehr sehr wichtig, dass seine Gäste zufrieden sind - Guiding deluxe eben!

Während der Fahrt schüttete es wie aus Eimern aber kaum waren wir angekommen, hörte es auch schon bald auf zu regnen und es kam sogar noch ein wenig die Sonne zum Vorschein.

Wir fischten bis zum Nachmittag wunderschöne Flussbuhnen ab und hatten auch an diesem Tag wieder jede Menge Spaß. Wenn Dietmar seine Brötchen nicht rund ums Angeln verdienen würde, dann könnte er übrigens auch noch den Komikerberuf ergreifen, denn er kann die verehrte Königin Beatrix und ihr "lecker Mittagessen" mindestens genauso gut wie Hape Kerkeling!

Angeltechnisch lief es deutlich zäher als am Vortag, was wohl mit dem Wetterumschwung zu tun hatte (ha, haben wir die Entschuldigung gleich wieder parat...). Trotzdem konnten wir insgesamt 14 Zander und einen Barsch fangen. Eine quergehakte Brasse brachte zwischenzeitlich noch Hoffnung auf einen Großfisch, war aber dann doch nichts...

Wieder in Dietmars Heimatort angekommen erhielten wir noch einige Köder der FoxRage Serie als Gastgeschenke und verabschiedeten uns voneinander. Nun bin ich auch glücklicher Besitzer eines handsignierten Exemplars seines neuen Buches.

Diese zwei Tage mit Dietmar haben uns exzellent gefallen, es war kurzweilig, wir haben viel gelernt und eine Menge an Infos erhalten, mit denen Dietmar meine Angelei für die Zukunft sicher bereichert hat. Ich kann nur jedem eingefleischten Raubfischangler empfehlen, einmal mit Dietmar angeln zu gehen!

Petri Heil !

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren