Saisonstart 2014

Nun ja, der Titel ist nicht besonders kreativ. Ja, es ist sogar eine Wiederholung, aber es trifft es nunmal am besten. Dieter und ich fieberten dieser 4-tägigen Tour schon lange entgegen, denn diese ersten Tage der Saison in Holland haben schon etwas magisches. Wenn man dann noch an die grandiosen Fänge in den letzten beiden Jahren zum Start denkt...

Es ging bereits in der Nacht zu Samstag los. Vorher schlafen? Ach was! Um 01:00 Uhr stand Dieter bereits im Hof, wo das Boot schon angekuppelt auf seinen Einsatz wartete. Die Fahrt verlief reibungslos und pünktlich zur Dämmerung kamen wir an der Slipstelle an. Erster! Noch kein weiterer Trailer auf dem Parkplatz. Mittlerweile ist alles eingespielt und schon kurze Zeit später waren wir auf dem Weg aus dem Hafen heraus. Zunächst nahmen wir uns wie fast immer die Zeit, die Hafeneinfahrt abzufischen. Erster Wurf und ... BAM ! Ein harter Einschlag bei mir und... nichts! Manchmal weiß man einfach nicht, warum sie nicht hängenbleiben. Sollte es wieder so sein wie in den letzten beiden Jahren? Leider wurde es nicht ganz so wild, aber über den Tag verteilt konnten wir wieder das komplette "Räubertrio" verhaften. 21 Fische konnten wir insgesamt fangen. Mit einem hatten wir allerdings eher weniger gerechnet - Nebel!

K640 2014 05 31 13Zum Glück verzog er sich bald...

K640 2014 05 31 11Schöner Zander für Dieter!

K640 2014 05 31 23Klein aber fein!

K640 2014 05 31 18Schlanker Stachelritter

K640 2014 05 31Erster ü40 der 2014er Saison

Wir beendeten den Angeltag am späten Nachmittag, denn uns gingen so langsam aber sicher die Lichter aus. Nach Ankunft in unserer Bleibe und einer erfrischenden Dusche ging es erstmal in ein nettes kleines Restaurant. Nach dem Essen waren wir beide so müde, dass wir, und das kommt selten vor, keine Fische mehr im Kopf hatten, sondern nur noch das Bett vor Augen. Ach ja - den Wecker noch schnell stellen, 05:00 Uhr ...


Am nächsten Tag entschieden wir uns für ein anderes Gewässer. Nicht etwa weil wir mit den Fängen unzufrieden waren, wie konnten wir auch? Nein, wir wollten einfach ein bisschen Abwechslung in die Tour bringen. Um 07:00 Uhr kamen wir an der Slippe an und diesmal waren wir nicht die ersten. Augenscheinlich eher die letzten, denn der Parkplatz war schon gut gefüllt mit Gespannen aus "aller Herren Länder". Wir hatten es an diesem Gewässer allerdings auch nicht anders erwartet. Und es gab' auch einen Plan: Anders als die wohl meisten Angler wollten wir hier u.a. im flachen Wasser auf Hechte jerken, während die anderen ausnahmlos im tiefen Wasser auf Zander fischten. Es gab' reichlich Krautbänke, da musste doch was gehen!

Nach einer "gewissen Zeit" gab' es dann bei Dieter auch endlich den ersten Biss. Und was kam da zum Vorschein? Ein Zander! Gejerkt im 1,5m tiefen Wasser!

K640 2014 06 01 3

Wir waren doch einigermaßen erstaunt, aber doch sehr erfreut! Kurze Zeit später schlug Dieter erneut zu und konnte diesmal auf einen 12cm Buster einen Hecht verhaften. Ca. 70cm wird er gehabt haben, aber bevor ich zur Kamera greifen konnte, hatte Dieter den Fisch schon wieder zurückgesetzt...

Ausser einem Fehlbiss auf beiden Seiten ging dann aber nichts mehr, und so beschlossen wir dann doch noch ein wenig gezielt auf Zander zu fischen. Wieder war es Dieter, der einen schönen Fisch fangen konnte:

K640 2014 06 01 8

Mit diesen drei Fischen beendeten wir den Tag, nicht sehr ergiebig aber trotzdem mit viel Freude verbunden.

K640 2014 06 01

 

Tag 3 : Wieder auf's Gewässer von Tag 1 !

Hier ging es am Morgen los wie der Teufel. Nach nur einer Stunde hatten wir schon zweistellig gefangen! Leider waren die Zander aber alle auf dem Weg zum Kindergarten... Gegen Mittag stand der Zeiger bei 22 Fischen, und auch einige bessere Fische waren dabei.

K640 2014 06 02 1

K640 2014 06 02 6Erster ü40 für Dieter in diesem Jahr

K640 2014 06 02 11

K640 2014 06 02 15

Am Ende hatten wir 25 Fische gefangen, ein guter Tag!

 

Tag 4: Wieder auf's Gewässer von Tag 2 !

Wir hatten die Hoffnung dort wochentags deutlich weniger Angler anzutreffen. Es waren auch weniger, aber ohne "deutlch" . Heute sollte es auch dort auf Zander und Barsch gehen. Über den Vormittag verteilt konnten wir insgesamt 7 Fische fangen.

K640 2014 06 03 7

K640 2014 06 03 5Toppfisch des Tages: 45er Dickbarsch

 

Am frühen Nachmittag war dann Feierabend, und wir traten zufrieden die Heimreise an. Zum Ende der Woche geht es für mich dann schon wieder los ins gelobte Anglerland!

Kai

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren