Raubfisch net(te) Geschichten (7) - Doppel Neunzig

Bereits zwei Wochen nach unserer Teamtour ging es wieder los. Diesmal war Dieter mit mir unterwegs und die Erwartungen waren natürlich nach den guten Fängen zum Saisonstart nicht gerade niedrig. Da die meisten deutschen Flüsse noch immer Hochwasser führen war uns klar, dass das Wasser des Flusses nach wie vor schon trüb sein würde - sehr gut !

Die Anreise erfolgte wie meist bereits am Freitag und nach einer recht kurzen Nacht waren wir wie geplant mit dem ersten brauchbaren Licht auf dem Wasser. Würden auch diesmal wieder große Fische unterwegs und aktiv sein? Die Frage war schnell beantwortet, denn der erste Biss bei mir war gleich ein brachialer Einschlag, welcher auf einen guten Fisch hoffen ließ. Nach kurzer heftiger Gegenwehr gab' mein Gegenüber aber dann recht schnell auf und kam an die Oberfläche. "Oh - großer Kescher" ... aber den hatte Dieter in weiser Voraussicht bereits bereit und der erste Landungsversuch war dann auch gleich erfolgreich. Ein wunderschöner kapitaler Zander lag' auf der Matte, und unsere Schätzung wurde diesmal ziemlich gut getroffen. Mit 92cm lag' nach nur wenigen Minuten der erste 90er vor uns. Ein Freudenschrei hallte über das Wasser. Machte aber nichts, es war ja ausser Dieter niemand da. Hammer !

2

Na der Tag konnte schon nicht mehr schlecht werden ! Die Fische zeigten sich weiter in guter Beisslaune und bereits nach einer Stunde hatten wir uns 10 Fische erangelt. Die Artenvielfalt war wie erwartet auf Grund der Wassertrübung etwas eingeschränkt. Es gab' Zander, Zander und , äh... Zander.

Auch bei Dieter stieg bald der erste gute Fisch des Tages ein.

3

Wir kamen nun an die Buhne, die uns bereits vor zwei Wochen einige richtig gute Zander beschert hatte. Ich verlor in kurzer Folge zwei Fische, als es in Dieter's Rute plötzlich enorm "rummste". Ich konnte den Anbiss zufällig mit ansehen, weil ich gerade in diese Richtung schaute. Mächtige Kopfschläge ließen auch hier auf einen guten, ja sehr guten Fisch hoffen. Dieter's Gegner zeigte deutlich mehr Gegenwehr und es dauerte doch etwas länger, bis der Fisch die weiße Flagge hisste. Wieder so ein mächtiger Fisch, den diesmal ich keschern durfte. Sollte der etwa wieder... ??? Ja, sollte er! Mit genau 90cm lag innerhalb von zwei Stunden der zweite 90er Zander auf der Abhakmatte !

Traum? Nö! Dieter hat damit seinen PB wieder etwas nach oben geschraubt, und es war nun sicher ein Tag für die Geschichtsbücher!

4

5

Bis zum Mittag hatten wir bereits 17 Fische gefangen. Nun wurde das Wetter zunehmend schlecht und unter Wasser wurde es zunehmend ruhig. Mittagspause war angesagt, aber es war nicht wirklich perfekt im Rahmen von kleinen Regenschauern ein Nickerchen zu machen. gegen 14:00 Uhr ging es dann mit neuer Kraft ans Werk, aber leider ging bis auf einen Minizander absolut nichts mehr. Das war mal wieder typisch Zander - zickig bis zur Perfektion !

Als es zeitweise heftiger regnete suchten wir Zuflucht unter einer Brücke, so entstand dann das Abschlussbild des heutigen Tages. Morgen geht es wieder los - wir sind gespannt !

6

19. Juni 2016 , Zweiter Tag der Tour

Etwas müde erreichten wir heute die Slipstelle, aber als wir das erste Mal unsere Köder in Richtung Gewässergrund taumeln ließen, war die Müdigkeit verflogen. Der angekündigte blaue Himmel zeigte sich erstmal nicht, dafür aber graue Wolken, die uns zum Glück aber nicht mit Regen "beschenkten" . An fast der gleichen Stelle an der ich gestern meinen 92er fing, konnte Dieter nach kurzer Zeit einen schönen Fisch nahe an der 70er Marke fangen. Wieder ein gelungener Start!

7

Es verlief insgesamt etwas zäher als zu Beginn des gestrigen Tages, aber in regelmäßigen Abständen konnten wir unsere Fische fangen, darunter wiederum sehr schöne Exemplare.

8

12

Die Sonne hatte sich im Laufe des Vormittags ebenfalls endlich blicken lassen.

10

Nach der obligatorischen Mittagspause hatten wir zunächst die Befürchtung, dass es genauso schlecht laufen würde wie am Nachmittag des Vortages, aber dem war zum Glück nicht so. Wir konnten noch einige kleine...

9

sowie große Fische fangen...

11

Am Ende hatten wir fast 12 Stunden auf dem Wasser verbracht, zwei davon ver- bzw. geschlafen und insgesamt 22 Fische gefangen. Bis auf einen mittleren Barsch wiederum ausschließlich Zander. 5 davon waren knapp unter bzw. knapp über 70cm lang - wiederum ein tolles Resultat !

Der morgige Tag fällt aller Voraussicht nach dem Dauerregen zum Opfer. Wir werden uns dann erholen und am Dienstag noch einmal für einen halben Tag angreifen, bevor es pünktlich zum Fussballspiel gegen die Nordiren wieder nach Hause geht.

Der letzte Tag unserer Tour war angeltechnisch dann tatsächlich der Dienstag, nachdem der Montag buchstäblich ins Wasser gefallen war. Die Wetterprognose wurde sogar noch übertroffen, leider zum negativen... Den ganzen Tag Dauerregen und eine ordentliche Brise. Wir schliefen erst einmal aus (bis 07:30 Uhr...) und machten dann eine Tour an einen interessanten See sowie danach an die Nordsee. Etwas wandern war angesagt. Am Nachmittag besuchten wir dann noch ein Angelgeschäft (schlechtes Wetter ist auch schlecht für den Geldbeutel). Der Abend klang wie immer mit Fussball aus, wobei wir diesmal sogar die ganze Spieldauer schafften !

Am Dienstag ging es noch etwas früher aus den Federn, denn es mussten ja die letzten Dinge für die Abfahrt gepackt werden. Da dies aber nicht sonderlich lange dauerte, waren wir noch etwas früher als die Tage zuvor auf dem Wasser. Der Regen des Vortages zeigte Wirkung. Viel kleineres Treibgut und sehr trübes Wasser. Bereits nach fünf Minuten konnte ich einen halbstarken Zander verhaften, aber dann... Total tote Hose ! Das war unerwartet. Irgendwann wurde uns so langweilig, dass wir uns ganz einem interessanten Wendemanöver eines kleinen Ozeanriesen widmeten.

14

Ein kleines aktives Fenster der Fische erwischten wir dann doch noch, und zum Glück war auch noch ein guter Fisch unter den dann insgesamt 8 Fischen die wir bis zum späten Vormittag fangen konnten. Der Angeltag wurde recht früh beeendet, zum einen wegen der wahnsinnig aktiven Fische, zum anderen aber natürlich wegen des Fussballspiels um 18:00 Uhr.

13

Insgesamt war es wieder eine tolle Tour, mit einem Traumtag zum Start den wir sicher niemals vergessen werden.

Kai & Dieter

 

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren