Schnellstart in die Hechtsaison 2016

Der 5. September war in diesem Jahr für mich der "Kick-off" in die Hechtsaison. Mit an Bord und das zum ersten Mal war Geza, mit dem ich schon mehrfach eine solche Tagestour geplant hatte und doch kam irgendwie immer etwas dazwischen. Geza ist ein sehr erfahrener Angler und selbständiger Fotograf, was sollte da schon schiefgehen. Nun ging es also endlich gemeinsam los!  Das Wetter machte einen vielversprechenden Eindruck. Nach ein paar sehr warmen Tagen prophezeite uns der Wetterfrosch angenehme Temperaturen rund um die 20 Grad, etwas Bewölkung und etwas Wind - perfekt sollte man sagen!

Gegen 07:00 Uhr slippten wir das Boot und auf ging es zum ersten Spot. Das Wasser hatte noch etwas über 19 Grad und die Vermutung, dass sich noch keine echten "Sammelpunkte" für die Fische gebildet hatten, sollte sich als richtig erweisen. Trotzdem konnte ich nach einiger Zeit den ersten Fisch des Tages landen, und das war gleich einer der die Metermarke nur um 2cm verfehlte !

2

3

Wie erwartet sind die Fische momentan noch sehr schlank, die Phase in der sie sich ihr "Winterbäuchlein" anfressen steht noch an...

An dieser Stelle war es dann aber auch alles. Immerhin, Bissausbeute 100% .

Also weiter zum nächsten "Hotspot". So gut diese Stelle manchmal ist, in den nächsten 2 1/2 Stunden ging dort leider nichts. Trotzdem verging die Zeit wie im Fluge, man hat ja irgendwie immer viel zu erzählen...

Der frühe Nachmittag war gekommen und wir stellten uns die Frage, ob wir für die letzten Stunden noch eine recht weite Fahrt in einen anderen Bereich des Gewässers in Kauf nehmen sollten. Nun ja, mit den 50 PS am Heck ist man irgendwie dann doch schnell da und deshalb mussten wir auch nicht allzu lange überlegen. Zunächst versuchten wir es auch dort statisch mit Köderfisch, leider ohne jede Aktion. Eine Änderung der Angeltechnik musste her, und so montierten wir kurzerhand die Montagen um und begannen mit dem langsamen Schleppen der Köderfische an der Posenmontage. Die Wind- und Strömungsverhältnisse waren hierfür heute schliesslich ideal !

Schon 15 Minuten später tauchte die Pose von Geza unter und nach kurzem Drill konnte ich seinen neuen PB-Hecht mit 96cm fotografieren ! Leider gibt es hier aus "Qualitätsgründen" keine Bilder. Kurzum - ich hab's versaut. Auf der anderen Seite habe ich an diesem Tag auch das erste Mal von einem manuell verschiebbaren Autofokus gehört. Verschoben hatte ich den , aber unbewusst irgendwohin wo nur Hintergrund war. Demnächst lasse ich mich in das Profigerät besser unterweisen...

Ob wir in der Folgezeit einfach eine sehr aktive Periode der Fische erwischt hatten oder ob es mehr an unserem Taktikwechsel lag, egal, denn jetzt ging es rund! Nur kurz nach Geza's Fisch wurde meine Pose brachial nach unten gerissen. Der Fisch zeigte sich enorm kämpferisch...

5

Am Ende musste sich der schlanke 1,05m Hecht aber dann doch geschlagen geben und zauberte mir ein Lächeln ins Gesicht. Oder war es Geza? Nein, der Hecht !

6

Noch immer sollte es das nicht gewesen sein. Wir fuhren erneut in die gleiche Drift und auch Geza's geschleppte Sardine wurde vehement genommen ("hap en weg" sagt der Holländer). Auch dieser Fisch zeigte ordentlich Gegenwehr und ich bin mir im Nachhinein ziemlich sicher, dass es die zweite PB Verbesserung für Geza geworden wäre, wenn, ja wenn nicht irgendwie die Hauptschnur an einem Hinderniss das zeitliche segnete. Mist !

Um noch zu einer einigermaßen erträglichen Zeit wieder zu Hause zu sein beendeten wir den Angeltag, und Geza hatte sein Lächeln schon zu Beginn der Rückfahrt wiedergefunden !

7

 

Kai

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren