Teamtour Oktober 2016 - Fokus Hecht

Endlich ist es soweit - seit geraumer Zeit fiebern wir alle unserer gemeinsamen Urlaubswoche entgegen. Wie bereits im letzten Jahr um diese Zeit geht es mit dem gesamten Team zum Hechtfischen nach Holland. Damals konnten wir so richtig abräumen, mit vielen Meterfischen und einem "Sahnehäubchen" von 1,32m für unseren Guido. Was erwartet uns diesmal? Die Erwartungen sind hoch, was sich wie immer nicht vermeiden lässt...

Samstag 01. Oktober , Erster Tag auf dem Wasser , nur knapp am Doppelschneider vorbei...

Wir slippten heute gemeinsam an einer Trailerstelle. Die Teams: Daniel & Dieter in Daniel's neuem Marcraft sowie Guido & Kai. Auf dem Wasser trennten sich unsere Wege recht schnell. Guido und Kai steuerten zielgerichtet einen Spot an, der bereits vor zwei Wochen einige Fische produziert hatte. Es dauerte dort auch nicht lange bis zum ersten Biss, aber leider verlor Guido den gefühlt recht guten Fisch nur kurz nach dem Anschlag. Auch einen zweiten schönen Biss konnte er leider nicht verwerten. Bei Kai blieb es währenddessen still - sehr still... 

Still blieb es den gesamten Vormittag auch bei Daniel & Dieter.

Nachdem Daniel ebenfalls einen Fisch im Drill verloren hatte, ging auf dem anderen Boot unerwartet doch noch etwas. Kai konnte auf ein Rotauge am Fireball immerhin noch einen halbstarken Hecht verhaften.

1

Bis zum frühen Nachmittag blieb es dann wieder still. Wir beendeten den Angeltag um noch in Ruhe die Einkäufe für die Woche zu tätigen. Am Abend gab' es dann Rindswürstchen mit Pommes und Erbsen & Möhren. Wir liegen im "relativen Suppenkoma" auf dem Sofa. Das eine oder andere Biertje wird wohl noch kommen.

Morgen wird es hoffentlich etwas erfolgreicher...

2

Tag 2, Der Tanz beginnt...

Es musste ja eigentlich heute besser werden nach dem enttäuschenden Start, und es wurde besser !

Team 1 , wieder Guido & Kai , geschrieben von Kai :

Heute ging es für uns an einen anderen Gewässerabschnitt, so langsam mussten sich die Fische an den gewohnten Hotspots einfinden. Die Wassertemperatur war zwischenzeitlich auf 16 Grad gesunken. Schon kurz nach der Ankunft bekam Guido einen Biss, der so einfach garnicht als solcher zu erkennen war. Egal, der erste Hecht war kurze Zeit später im Kescher!

14

Wir freuten uns sehr über die Aktion, denn das war der Beweis dafür, dass die Stelle funktionierte. Da musste noch mehr kommen. Es kam auch mehr, denn nur eine halbe Stunde später war es erneut Guido der einen mittleren Hecht verhaften konnte.

15

Nachdem Guido auch den dritten Hecht in ähnlicher Größe gefangen hatte, war es dann auch bei mir endlich soweit. Der Fisch zog recht ruhig seine Bahnen und blieb tief, alles deutete auf einen größeren Hecht hin. Plötzlich eine heftige Flucht und "Pitsch" - die Hauptschnur war gebrochen ! Sicher eine Fehlstelle oder so, aber es war mir auch egal in diesem Moment, der Fisch war weg und ich war sauer...

Glücklicherweise konnten mir zwei Angler eines anderen Bootes meine Pose zurückbringen, die sich in den Wellen schnell von unserer Position entfernt hatte.

In der Folgezeit ging hier nichts mehr, und wir wechselten gegen Mittag den Platz. Es sollte sich auszahlen, denn nur kurz nachdem wiederum Guido einen kleineren Hecht gefangen hatte, war ich dann endlich an der Reihe und konnte einen Fisch vor die Kamera halten.

16

Zu dieser Zeit wussten wir schon dass wir anscheinend gezielt an den großen Fischen vorbeigeangelt hatten, denn beim anderen Team gab' es ganz andere Größenklassen... Für uns war es das für diesen Tag.

Kai

Team 2 , Daniel & Dieter , geschrieben von Dieter

Wir hatten uns nach der Nullnummer von gestern einiges vorgenommen. Unser erster angedachter Angelplatz war schnell erreicht und die Köder waren mit dem ersten Dämmerlicht bereits im Wasser. Es dauerte keine viertel Stunde bis eine meiner Posen rasant abtauchte. Nach dem Anschlag folgte der Fisch nur kurzzeitig dem Druck der Rute und verabschiedete sich leider sofort wieder.  Die Pose wurde an der gleichen Stelle wieder plaziert und tauchte sehr schnell wieder ab. Diesmal saß der Anhieb und nach kurzem Drill konnte Daniel einen 93 Hecht keschern.

4

Der erste Fisch im neuen Boot.

Schon kurze Zeit später tauche meine Pose wieder ab und schnell landete ein 84 er Hecht in den Maschen.

5

Da die Fische nur in einem kleinen Radius Aktivitäten zeigten der von Daniel nicht gut befischt werden konnte, verlegten wir das Boot um einige Meter. Dies war wohl die richtige Maßnahme, denn kurze Zeit später bekommt Daniel eine rasanten Biss. Nach starkem Widerstand konnte ich einen 98 er Hecht keschern, Daniels erster Fisch auf seinem neuen Boot.

6

Munter ging es jetzt bei Daniel weiter, denn der nächste Biss entpuppte sich als Hecht von 92 cm mit großer Kampfkraft. Beim Lösen des Hakens schlug der Fisch heftig und der Zeigefinger von Daniel wurde in Mitleidenschaft gezogen.

7

Daniel wollte sich zu seinem Geburtstg am heutigen Tag auch gerne selber mit einem Meterfisch ein Geschenk machen. Aber solche Vorhaben funktionieren nicht immer auf Ansage, doch die Zeitspanne bis zum nächsten Biss verging mit Blut stillen und Verbinden des Zeigefinger. Dieser Biss kam heftig, und nach dem Anschlag folgte eine harte Gegenwehr. Letztendlich konnte der Fisch doch über den Kesccher geführt und es zeigete sich ein schöner Hecht von 1,01 Meter. Das Vorhaben mit dem Geschenk zum eigenen Geburtstag hatte funktioniert.

9

Nur kurze Zeit später tauchte Daniels Pose wieder ab. Nach dem Anschlag kam der Fisch sehr schnell aufs Boot zugeschwommen, und bevor er registriert hatte was passiert war er auch schon im Kescher. Das Ergebnis war eine schöne Hechtmutti von 1,08 Metern. Noch ein persönliches Geburtstagsgeschenk!

12

Mittlerweile deutete sich der angesagte große Regen an. Wir verpackten uns wasserdicht und harten der Dinge die da vom Himmel kommen sollten. Doch vorher tauchte meine Pose nochmals ab. Anschlag , kurzer Drill und nichts mehr. Also Köder raus und an der gleichen Stelle wieder plaziert. Kurze Zeit später tauchte die Pose wieder ab, es erfolgte der Anschlag und wieder war´s nichts. Doch der Fisch war immer noch gierig und fasste nochmals zu. Eine Hechtmutti von genau einem  Meter landete in dem Maschen.

13

Der jetzt heftig einsetzende Regen vertrieb wohl auch die Fische. In einer Regenpause traten wir nach Rücksprache mit Guido und Kai, die in der Nähe ankerten, dem Heimweg zur Slippe an.

Ein sehr erfolgreicher Angeltag endete in der Unterkunft bei einem leckeren Bierchen.

Dieter

 

Tag 3, Der Tanz mit den alten Damen geht weiter...

Auch dieser Tag sollte Großes bringen...

Team 1 - Team "Lake Hunter", Daniel und Guido, geschrieben von Guido:

Heute, am dritten Tag war es an der Zeit, die Teams neu zusammenzustellen. Gesagt getan! Das Team „Lake Hunter“ bestand heute aus Daniel und mir, während Kai und Dieter es sich auf Kai’s Boot bequem machten.

Gewohnt früh ging es für alle an den Hotspot des Vortages, da dort neben genug Fisch auch genug Platz für alle ist. Bereits in der Dämmerung konnten wir sehen, dass Dieter einen guten Fisch fing, also hieß es nachlegen!

Das gelang Daniel dann auch prompt, denn seine Pose tauchte wie auf Befehl ab. Kurze Zeit später hatte ich nen fetten 94er von Daniel sicher im Netz.

Schnell paar Bilder gemacht und weiter ging’s. Dieses Mal war es meine Pose, die verdächtig ihre Wanderung antrat. Anschlag und (kennt Ihr es noch?): „Das ist ne Kuh!“ Immer wieder zog der starke Fisch seine ruhigen Bahnen um das Boot, bis er sich irgendwann geschlagen gab und in den Kescher glitt. Yeahhh!! Eine fette Mutti mit 114 cm wollte mit mir auf’s Foto, was soll ich mich da wehren ;-)

IMG 1704

Überglücklich wurden die Ruten neu platziert und schon kurze Zeit später bekam Daniel einen zaghaften Biss. Leider ließ der Fisch wieder los, aber noch während wir die Pose beobachten hörte ich mit einem Ohr ein mir bekanntes „Rrrrrrrrrr…“ im Hintergrund. Ich brauchte einen Moment um zu begreifen, dass das mein Baitrunner war, der beharrlich Schnur freigab, weil ein weitere „Snoek“ Gefallen an meinem Köfi gefunden hatte. Also Anschlag, Drill und sichere Landung durch Daniel.

Der nächste dicke Hecht mit 95 cm lag im Boot. Unfassbar, bei den Durchschnittsgrößen soll man nicht verwöhnt werden…

IMG 1716

Nach dem Zurücksetzen des Fisches wurde es erst einmal ruhig unter Wasser. Kai und Dieter suchten sich irgendwann eine andere Stelle, weil nichts mehr ging. Noch während wir ihnen nachschauten tauchte meine Pose in Zeitlupe erneut ab. Anschlag und (wie soll es auch anders sein): „Das ist ne Kuh!“. Wie Recht ich behalten sollte! Schon im Drill waren wir uns einig, dass das Monster am anderen Ende die fette Metermutti von morgens übertreffen wird. Als der Fisch dann aber endlich sicher gelandet war hallte mein Freudenschrei übers Wasser. Das Maßband zeigte unglaubliche 122 cm! Was für ein Tag!!!

IMG 1748

 

IMG 1745

IMG 1756

Der Rest des Tages war für mich (und leider auch für Daniel) nur noch Sonnenbaden angesagt, denn es ging absolut nix mehr. Also ließen wir es dann auch gut sein und gingen zum gemütlichen Teil über. Wir haben ja noch paar Tage ;-)

Guido

 

Team 2 , Dieter & Kai , geschrieben von Kai

 

Dieter und mich führte es heute zu Beginn in den gleichen Bereich wie das andere Team, auch wenn wir gestern beim Lose ziehen hinsichtlich des genauen Standplatzes leider verloren hatten. Kaum waren die Ruten platziert, bewegte sich eine von Dieter's Posen schon recht komisch zu Seite - Biss ! Der Anschlag saß und wenig später kescherte ich den ersten Fisch des Tages. Mit 99cm verfehlte er die magische Marke nur knapp.

K800 2016 10 03 11

In der Folge blieb es allerdings still, und nachdem wir das Boot für kurze Zeit ein wenig versetzt hatten, dies jedoch keinen Erfolg brachte, wechselten wir den Angelplatz. Vorher durften wir "ganz in der Nähe" bei unseren Kumpels noch einen fetten 114er bewundern. Ich denke es wäre gelogen wenn wir behaupteten dass wir nicht ein wenig neidisch waren...

Am neuen Platz tat sich zunächst nichts. Recht unerwartet konnte ich dann doch noch einen schönen 95er Hecht zum Anbiss überreden.

K800 2016 10 03 1

Am frühen Nachmittag slippten wir aus. Auch bei den anderen ging nichts mehr und so freuen wir uns in diesem Moment alle auf die Steaks die gerade in der Pfanne bruzzeln. Schließlich ist dieser Tag mit den beiden Ausnahmefischen von Guido schon etwas besonderes!

Kai

 

Tag 4 , Es ist windig geworden

 

Team 1 , Dieter & Kai , geschrieben von Kai

 

Bevor ich mit dem recht kurzen Angelbericht für den heutigen Tag beginne, zeigen wir hier erstmal ein paar Bilder vom gestrigen Gaumenschmaus und dessen Entstehung:

2016 10

 

Es war köstlich !

 

Obwohl die Sonne heute fast ständige Begleiterin war, brachte das Wetter insgesamt schwierigere Bedingungen. Ein starker Ostwind machte insbesondere an unserem Hotspot der letzten Tage das Angeln zu einer wilden Schaukelpartie. Es war noch dunkel als unsere Montagen erstmalig im Wasser landeten, und ich hatte mich kaum hingesetzt, da wurde meine Rute auch schon zur Seite gerissen und der Baitrunner surrte. Anhieb - sitzt! Kurz vor dem Boot machte der ca. 80cm große Hecht nochmal eine starke Flucht und pitsch - war er auch schon weg. Mist !

Eine halbe Stunde später konnte Dieter dann den ersten schönen Hecht des Tages verhaften.

2016 10 04 1

Hatte ich geschrieben "den ersten" ? Tja, es war auch der letzte des Tages. Wir konnten trotz Platzwechsel keine weitere Aktivität mehr verzeichnen.

Kai

 

Team 2 , Daniel & Guido , geschrieben von Daniel

 

Das Team Lake Hunter bildeten heute wieder Guido und Daniel. Am Vorabend ging man aufgrund des reichhaltigen Abendessens etwas früher zu Bett.

Man schmiedete während dem Essen den Plan, an eine für uns unbekannte Stelle zu fahren, die wir am gestrigen Tag schon erkundet hatten. In tiefster Dunkelheit erreichten wir unsere ausgewählte Stelle. Nach kurzer Zeit sah ich einen Fisch fünf Meter vom Boot aus rauben. Nach kurzer Zeit fand mein Köder in die Nähe des Raubplatzes wieder. Nach gefühlten 10 Sekunden war meine Pose verschwunden und kurze Zeit später fand sich ein schöner Zander mit 69 cm Länge im Kescher wieder.

2016 10 04 18

Nach dem Fototermin war Guidos Pose auf einmal sehr nah vor dem Boot. Nach kurzem Drill fand sich ein ca. 60 cm großer Hecht im Boot wieder. Nach zwei Fehlbissen in Folge konnte ich den dritten Biss dann auch verwandeln. Ein 83 cm großer Hecht wurde dann sicher von Guido gelandet.

2016 10 04 19

Leider war die Stelle danach nicht mehr produktiv. Wir wollten die Stelle an einen weiteren unbekannten Bereich wechseln. Leider bzw. zum Glück konnten wir die Stelle aufgrund des starken Wind nicht befischen. Wir fuhren dann notgedrungen in einen kleinen Hafen. Im und vor dem Hafen war ein tiefes Loch welches sich als sehr erfolgversprechend darstellte. Kurze Zeit später tauchte meine Pose ab und ein dicker Fisch hing am Band. Leider schwamm der Fisch um einen Pfahl und schüttelte sich auf Sicht den Köder ab. Wir schätzten den Fisch auf gut über einem Meter. Nach diesem Biss versetzten wir das Boot, sodass so etwas nicht mehr möglich war. Nach ein paar Minuten bekam ich den nächsten Biss und konnte einen schönen 98 cm Hecht fangen.

2016 10 04 20

In der Folgezeit hatte ich noch einen Fehlbiss. Guido, der seinen Köder zwei Meter neben meinem platziert hatte, konnte noch keinen Biss verzeichnen. Dies änderte sich aber sehr bald. Guido konnte seinen Biss verwandeln und einen 86 cm Hecht fangen.

2016 10 04 21

Leider sollte dies die letzte Aktion für diesen Tag bleiben. Morgen geht es zu Kai aufs Boot und Dieter und Guido fahren zusammen. Wir sind gespannt, wie es trotz des für morgen noch stärker angesagtem Wind werden soll.

Daniel

 

Tag 5 , Wieder viel Wind , dreimal Schneider , einmal Pabst

 

Team 1, Daniel & Kai , geschrieben von Kai

Daniel und ich fuhren heute zunächst die gestern von Daniel und Guido neu entdeckte Stelle an. Alles sah' sehr vielversprechend aus, aber ausser einem verlorenen Fisch bei Daniel tat sich dort bis zum frühen Vormittag nichts mehr. Mit knirschenden Zähnen entschlossen wir uns die Stelle zu verlassen und es doch nochmal an einer der wenigen bei diesem Wind einigermaßen befischbaren Stellen zu versuchen. Auf dem Wasser sah' es dann so aus:

2016 10 05 5

An der neuen Stelle schafften wir es mit Mühe unsere Anker so zu platzieren, dass das Boot in Position blieb. Alles half nichts, nach zwei Stunden sah' es dann so aus:

2016 10 05 1

Leere Hände gab' es, und die Enttäuschung war schon da. Naja, es kann nicht immer klappen, aber für den letzten Tag dürften die Hechte durchaus nochmal in Fahrt kommen wenn es nach uns geht. Vielleicht läßt uns der "Teampabst" noch welche übrig...

2016 10 05 4

Schöner Name...

Kai

 

Team 2 , Dieter & Guido , geschrieben von Guido

Die Erlebnisse von Team 2 sind schnell erzählt. Am Morgen ging es an einen bekannten Spot, wo sich bei mir in relativ kurzer Zeit 2 tolle Fische an den Rotaugen verbissen. Das Ergebnis waren ein 93er Hecht und die Kirsche auf der Sahnetorte mit 107 cm.

2016 10 05 2

 

2016 10 05 3

 

Danach wurde es (vermutlich danke des andauernden kalten Ostwindes) erschreckend still unter Wasser. Dieter hatte an diesem Tag leider noch nicht mal einen Biss. Morgen kann es also nur besser werden!

Guido

 

Tag 6 , letzter Angeltag. Es lebe Pabst Guido ! Geschrieben von Kai

 

Am heutigen letzten Tag waren die Teams wie gestern zusammengesetzt. Während Guido & Dieter auf Daniel's Boot unterwegs waren, stieg Daniel selbst wieder bei mir zu. Wir befischten komplett andere Gewässerabschnitte.

Daniel und ich setzten auf eine der wenigen ruhig gelegenen Stellen (der Ostwind war wieder ziemlich grausam...). Hier gab' es zunächst mal einen wunderschönen Sonnenaufgang zu bewundern.

2016 10 06 2

Zunächst tat sich nichts, aber dann meldete sich bei Daniel eine gut genährte Hechtdame.

2016 10 06 3

Das war doch schonmal ein guter Anfang. Kurze Zeit später folgte der kleinste Fisch dieser Tour. Mit 59cm war er ganz schön mutig sich am Köder zu vergreifen.

2016 10 06 4

Was tat sich bei mir? Nun, natürlich wieder einmal garnichts! Wenn ich rechts im Boot sitze, beißen die Fische links, und umgekehrt. Ich kann mich nicht erinnern wann ich das letzte Mal drei Tage in Folge keinen Fisch gefangen habe, aber heute war das "Triple" dann wirklich komplett...

Ein Wunsch wurde mir dann heute aber doch erfüllt: Endlich zeigte sich das Seeadlerpärchen ! Leider waren sie nur sehr kurz in vernünftiger Reichweite um sie zu fotografieren, deshalb gibt es hier nur ein Bild aus der Ferne. Es sind einfach beeindruckende Vögel. Ich hoffe dass ich das nächste Mal etwas mehr Nähe habe.

2016 10 06 1

Anglerisch war es das schon für uns, denn leider konnte auch Daniel keinen Fisch mehr an den Haken bekommen.

 

Im anderen Boot ging es etwas mehr zur Sache. Guido und Dieter hatten gleich zu Beginn jeder zwei Bisse, die in einem kleinen Zeitfenster kamen. Im Ergebnis hat Dieter beide Fische im Drill verloren und bei Guido blieb ein 95er Hecht hängen.

2016 10 06 6

Doch Guido wäre nicht "Pabst Guido" wenn es das schon gewesen wäre ! Während bei Dieter nichts mehr ging, konnte Guido noch zwei weitere Hechte fangen. Der erste war wirklich sehr schön gezeichnet.

2016 10 06 7

Und der zweite? Ja, wieder ein Meterfisch von 1,07m ...  Ich sag' nichts mehr...

2016 10 06 8

 

Wie im Flug ist die Woche vergangen. Heute abend werden wir hier noch einen schönen letzten Abend verbringen, bevor es dann morgen am Vormittag wieder nach Hause geht. Es war eine tolle Woche, bei den Fängen war es von der Stückzahl her eher schlechter als sonst, aber wiederum war die Durchschnittsgröße der Hechte beeindruckend. Zwei Ausnahmefische mit 1,14m und 1,22m für Guido, der insgesamt auch "outstanding" gefangen hat. Daniel hat sich ebenfalls nicht lumpen lassen. Dieter konnte wenigstens einen Meterfisch fangen, hat aber hinsichtlich der Stückzahl auch schon besser abgeschnitten. Und bei mir? Reden wir nicht darüber, bald ergibt sich die nächste Gelegenheit, es kann nur besser werden.

Kai

Team 2016 10

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren