Kurzberichte 2019

 

23.02.2019 - Spärliches Angeln

Erst eine Woche war vergangen, da stand schon die nächste Tagestour auf dem Programm. Eigentlich sollte es für Daniel, Dieter & mich heute wieder aufs große Wasser gehen, aber die Windstärke und vor allem -richtung brachten uns dann doch dazu es auf dem Fluss zu versuchen. Normalerweise ist es nun nicht die beste Zeit dort, aber wir waren trotzdem guten Mutes ! Bereits vor Sonnenaufgang waren wir auf dem Wasser, und anders als vor einer Woche mussten wir heute nicht so lange auf die ersten Aktionen warten. Ein schöner Zander stürzte sich schon nach ca. 20 Minuten auf meinen Gummifisch.

Langsam kam die wärmende Sonne ins Spiel, wiederum stand ein sonniger Tag auf dem (Wetter)Programm. Nachdem Daniel zunächst einen gerade maßigen Zander verhaftet hatte, erhielt er auch schon den nächsten Biss. Diese Stelle ist fast schon berühmt für Barsche und auch diesmal war es einer - und was für einer! Mit 48cm sogar noch etwas länger als der von Guido in der letzten Woche, wenngleich er mit seiner Körpermasse diesem Fisch nicht das Wasser reichen konnte. Aber was für eine Kirsche!

Eine halbe Stunde später konnte ich auf einen geworfenen Köder noch einen schönen Zander haken (zählt bekanntlich doppelt). Leider hatte er sich mit so einer Hingabe den Köder einverleibt, dass eine kleine Operation nötig wurde. Und da ich so sehr damit beschäftigt war den Fisch nicht unnötig lange an der Luft zu lassen, fiel das Porträtfoto einfach mal aus.

Es wurde zunehmend ruhiger unter Wasser, aber nach einer weiteren Stunde konnte Dieter dann auch endlich dem Herrn Schneider entsagen und einen, wenn auch recht kleinen, Barsch fangen.

Zu diesem Zeitpunkt hatten wir also etwas besser gefangen als vor einer Woche, aber was soll ich sagen? Das war es! In den nächsten 6 Stunden konnten wir einfach nichts mehr finden, geschweige denn fangen. Es wurde zwar hart gearbeitet...

und sogar fremde Gummifische konnten den Fluten wieder entrissen werden...

Aber es ging einfach nichts mehr.

So blicken wir wettertechnisch auf einen wunderschönen, fangtechnisch jedoch auf einen eher spärlichen Tag zurück. Beim nächsten Mal wird es hoffentlich wieder besser...

Kai

 

15.02.2019 - Erste Tour des Jahres

"Endlich wieder raus" . Das Motto für (fast) das ganze Team für den ersten Angeltag des Jahres. Nach der üblichen Pause waren wir alle gespannt wie uns Petrus heute gesonnen war. Daniel, Guido und ich nahmen uns auf Grund des tollen Wetters kurzentschlossen einen Tag Urlaub. Leider war dies bei Dieter nicht möglich, sonst wären wir tatsächlich komplett gewesen. So reichte uns also ein Boot um aufs große Wasser zu fahren. Um 01:55 klingelte der Wecker, wie besch... ist man eigentlich ? Um 03:10 Uhr war ich bei Guido und um 03:30 Uhr war das Boot von Daniel am Haken. Es ging los! Der Tag empfing uns mit einem wunderschönen Morgenrot.

Leider konnten wir in den ersten knapp zwei Stunden keine Fische finden, die üblichen Plätze waren nicht produktiv.

Dafür entschädigte uns die aufsteigende Sonne, deren Strahlen schon bald eine angenehme Wärme verbreiteten. Die Stimmung an Bord war trotzdem gut und alle fischten weiter konzentriert.

Nach einer gefühlten Ewigkeit platzte endlich der Kntoten und Guido hakte den ersten Fisch des Tages, und was für einen ! Ein kugelrunder Barsch mit einer Länge von 47cm landete im Kescher, und weil wir selten einen so fetten Barsch an Bord hatten, wurde dieser ausnahmsweise einmal gewogen. Daniel hat tatsächlich das Equipment dafür an Bord, ist auch für mich mal eine Überlegung wert.

Satte 2,6kg , Wow !

Dieser Bereich sollte sich in den nächsten Stunden als einzig produktiver herausstellen, wenngleich wir um jeden Fisch kämpfen mussten und zwischen den Aktionen meistens viel Zeit verstrich.

So konnten wir insgesamt auch nur 11 Fische fangen, aber immerhin das Trio aus Barsch, Hecht und Zander vervollständigen.

Alles in allem ein gelungener Start ins Jahr und ein wirklich wunderschöner Tag auf dem Wasser !

Kai

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren