Guidingtag mit Steef Meijers

19. März 2019 , es hat fast schon Tradition dass Guido und ich einmal im Jahr um diese Jahreszeit herum unseren Horizont durch einen Guidingtag im gelobten (Hol)land erweitern.

Diesmal war unsere Wahl auf Steef Meijers gefallen, ein Guide der alten Schule, mit dem wir den Zandern und Barschen in einem für uns neuen Revier auf die Schuppen rücken wollten.

Um 05:00 Uhr trafen wir uns zur Abfahrt, reichlich Zeit für die Fahrt zum Treffpunkt bis zu vereinbarten Zeit um 08:00 Uhr. Alles lief rund, aber dann, ca. 30 Minuten vor dem Ziel, das:

Megastau! Um es kurz zu machen, wir erreichten unseren Treffpunkt, den wir zwischenzeitlich in telefonischer Absprache mit Steef auch noch verlegt hatten, erst um 09:45 Uhr. Das war natürlich kein guter Start des Tages, war es auch das Omen für den Tag?

Nach der Zusammenkunft vor Steefs Garage ging aber dann alles recht schnell und schon bald waren wir an der Slippe angekommen. Wie erwartet hatte der Fluß ordentlich Hochwasser und wenn man nicht gewusst hätte dass dort eine Slippe ist - naja...

Was das Angeln betraf war Steef optimistisch, denn bei Hochwasser und viel Strömung würde es hier an einigen Stellen besonders gut funktionieren. Wir waren etwas skeptisch, aber das legte sich schnell. Gefühlt 3 Sekunden nachdem Steef seinen Köder Richtung Grund geschickt hatte schlug es auch schon ein bei ihm - unglaublich !

Lange konnten wir uns nicht ungläubig ansehen, denn auch bei Guido kam schnell der erste Fisch.

Die nächsten Stunden ging es zu wie beim Brezelnbacken, eine Attacke folgte der nächsten, mit wenig Phasen in denen die Bisse ausblieben. Bis zum Mittag hatten wir schon ca. 30 Zander gefangen!

Was für ein Vormittag!

Für den weiteren Tagesverlauf planten wir an einen Seitenarm zu fahren, um vielleicht den einen oder anderen Dickbarsch zu erwischen. Werfen war der Plan. Aber zuerst gab es eine wärmende Champignonsuppe aus Steefs Gulaschkanone!

Um das neue Zielgebiet zu erreichen war eine Runde Schleusen angesagt. Wir hatten Glück und konnten uns an die Fersen eines Frachters heften, und schnell waren wir "auf der anderen Seite".

Auf der anderen Seite der Schleuse war das Wasser teils etwas klarer, natürlich vor allem im Seitenarm. Wir warfen unsere Gummiköder ins flache Wasser und suchten die Barsche. Ein schöner Biss bei mir und - Zander. Dieses Männchen war der Färbung nach zu urteilen wohl schon im Hochzeits- und Nestbewachermodus...

Nur kurze Zeit später dann unser Zielfisch bei Guido. Nicht riesig, aber auch nicht sooo klein.

In der Folgezeit kam dann noch ein kapitaler Stockfisch bei mir.

Das war es dann auch und wir entschieden auf Grund der fortgeschrittenen Zeit zurück durch die Schleuse zu fahren und es noch einmal am Hotspot des Vormittags zu versuchen. Mit Erfolg, denn in den letzten beiden Stunden kamen noch einige und vor allem auch richtig gute Zander ans Band.

Erst gegen 18:30 Uhr beendeten wir den Angeltag und waren, inklusive Steef selbst, von den Fängen begeistert. Über 50 Zander und einen Barsch konnten wir fangen. Zum Schluss wurde es dann nochmal spannend, denn das Ausslippen gestaltete sich beim mittlerweile noch höheren Wasserstand doch etwas schwierig. Trotz Allrad mit Untersetzung mussten Guido und ich auf der nassen Wiese noch anschieben, aber dann klappte es und das Gespann war auf sicherem Terrain.

Es war ein genialer Tag und auch Steef Meiijers können wir als Guide nur empfehlen, ein wirklich toller Typ !

http://www.fishingguidesholland.nl/home-de.html

Kai

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.