Das verspätete Geburtstagsgeschenk

Beitragsseiten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf den Tag genau vor zwei Jahren wurde mein Opa / Dieters Vater 80 Jahre alt. Wir stellten uns die Frage, was man Ihm zum Geburtstags schenken kann. Uns kam die Idee ein verlängertes Wochenende in Holland auf Hecht im nächsten Jahr zu schenken. Wie Ihr alle wisst, kam die Pandemie und an Angeln in Holland war nicht zu denken. Also sollte es genau zwei Jahre später so weit sein. Ich befand mich die ganze Woche in der Uni und hatte Klausurphase. Freitagmittag wurde die letzte Klausur abgegeben und ich begab mich auf den Weg nach Hause. Kurz zu Hause vorbei, die Sachen von der Uni abstellen und dann zu meinen Eltern das Boot abholen, wo mein Opa schon wartete. Er war schon seit Wochen voller Vorfreunde auf dieses Wochenende. Schnell das Boot angehangen und ab auf die Autobahn. Leider war der Verkehr eine Katastrophe und wir brauchen fast vier Stunden. Als wir bei Kees und Ingrid angekommen waren bezogen wir unser Zimmer und fuhren noch einkaufen. Kees und Ingrid gesellten sich noch etwas zu uns. Als sie erfuhren, dass Opa heute Geburtstag hat, wurde noch schnell etwas dekoriert.

 

Gegen elf Uhr ging es in Bett. Der Wecker klingelte ja schon um sechs Uhr.

Die Anfahrt zur Slippe und das Trailern des Bootes verlief ohne Probleme und wir konnten noch im dunklen unseren ersten Angelplatz erreichen. Die Fische zeigten sich an diesem morgen sehr aktiv. Nach kurzer Zeit bekam Opa seinen ersten Biss. Leider war er noch nicht ganz vertraut mit dem Anschlag und so ging sein Anschlag ins Leere. Kurze Zeit später sollte er die zweite Chance bekommen. Der Fisch nahm sofort Schnur über den Freilauf. Der Anschlag saß dieses Mal. Leider stieg der Fisch kurz danach aus. Bei mir war es bis dato sehr ruhig. Als ich meinen ersten Biss bekam, ging leider der Anschlag auch ins Leere. Hm, das lief ja noch nicht so gut für uns. Kurze Zeit später kam der nächste Biss bei Opa. Diesmal blieb der Fisch hängen. Als ich Ihn zum ersten Mal sah war mir klar, dass es ein 110+ Hecht ist. Das war für Opa ein neuer Rekord. Der Fisch lieferte einen harten Kampf, aber wir gewannen den Kampf und konnten einen dicken 113 cm Hecht landen.

Kurze Zeit später war ich mit einem Hecht von 93 cm an der Reihe.

Dann folge Opa mit einem 102 cm.

Keine halbe Stunde später ging die Pose von Opa wieder auf Wanderschaft. Ich legte den Hecht auf die Messlatte und sah das dieser wieder 102 cm hatte. Ich schaute mir den Fisch noch einmal genauer an und stellte fest, dass es sich exakt um denselben Fisch handelte.

Ich konnte danach noch drei Weiter Fische von 83, 94 und 95 cm fangen. Leider sind die Bilder nicht so gut geworden, da es mit 82 Jahren nicht mehr so einfach ist ein Smartphone zu bedienen.

Gegen 14 Uhr beendeten wir den Angeltag der uns mit Dauerregen begleitete.

Wir slippten aus und gingen leckeren Kibbeling essen.

Am Sonntagmorgen klingelte der Wecker bereits um 5:30 Uhr, da in der Nacht die Uhren eine Stunde zurückgestellt wurden. Leider konnte Opa heute nicht mehr mit an Bord gehen. Am Vortag ist er leider beim ausslippen unglücklich weggerutscht und mit dem Knie auf ein Metallgitter geschlagen. Wir entschlossen uns dann notgedrungen gegen Mittag nach Hause zu fahren. Ich ging noch für ein paar Stunden aufs Wasser. Das hieß für mich im dunklen alleine das Boot fertig machen und in die nicht beleuchte Slippe fahren. Dies gelang mir ohne Probleme. Aufgrund des Windes steuerte ich heute eine andere Stelle an. Als die Köder platziert waren, machte ich mir Gedanken wie ich ein Foto machen kann, ohne Stativ und Selbstauslöser. Bevor ich diverse Einstellungen an meinem Handy probieren konnte, fing mein Pencill an zu tanzen. Also Handy weg Anschlag gesetzt. Der Fisch lieferte einen harten Drill und ich war froh als ich den Fisch im Kescher hatte. Ich löste den Fisch und legte Ihn auf die Messlatte. Der Hecht hatte eine stattliche länge von 102 cm. Da kam mir die Idee ich könnte ja einfach ein Video im Selfiemodus machen. Also Fisch in den Kescher, Handy auf den Stuhl und Video an. So konnte ich immerhin ein Video machen und mir ein schönes Bild aussuchen.

Leider war das die einzige Aktion des Tages und ich beendete den Angeltag gegen 10 Uhr. Die Heimfahrt verlief ohne Probleme. Es war eine sehr schöne Tour, auch wenn sie leider aufgrund eines Unfalls leider viel zu früh beendet war.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.