Teamtour Oktober 2020

Bevor ich heute anfange zu schreiben muss ich etwas zeigen:

Natürlich begleitet uns alle Tante Corona schon fast das gesamte Jahr, aber bei dieser Tour hat sie es definitiv übertrieben.

Alle im Team waren voller Vorfreude auf die diesjährige Teamtour, bei der es wie jeden Herbst vornehmlich um den Hecht gehen sollte (und wird).

Dieter und Guido reisten gestern gemeinsam an, Daniels Boot im Schlepptau. Daniel selbst kam direkt vom Ort seiner aktuellen Fortbildung zum Ferienhaus und ich reiste ebenfalls allein an.

Das Haus wurde bezogen und während Daniel & Dieter das heutige Abendessen beim Chinesen besorgten, kauften Guido & ich erst einmal den örtlichen Jumbo Supermarkt leer.

Es folgte das gemeinsame Abendessen mit wie immer viel zu großen Portionen...

Während des Essens erreichte uns dann die Hiobsbotschaft. Kurzerhand hatte das RKI fast die gesamte Niederlande als Risikogebiet eingestuft. Schock! Was machen wir jetzt? Eine lebhafte Diskussion entbrannte und wir informierten uns umfangreich über die Konsequenzen für unseren Aufenthalt. Während Dieter sich wegen einer anstehenden Untersuchung entschied bereits am nächsten Morgen wieder abzureisen, beschloss Daniel nach dem ersten Angeltag wieder nach Hause zu fahren. Beide hatten somit die in NRW geltende 24 Stunden Regel befolgt und sich damit einen Corona Test und weitere Konsequenzen erspart. Vor der Einreise konnte niemand von uns ahnen dass die Dinge sich so entwickeln. 

Guido und ich entschieden uns bis zum Ende der Woche zu bleiben (Guido hatte keine Wahl, da er nur Beifahrer war), vereinbarten schon gestern einen Termin für einen Coronatest und nehmen notgedrungen in Kauf, dass wir uns bis zum Testergebnis dann kurz in häusliche Quarantäne begeben müssen. Da wir hier aber nur mit uns selbst und hoffentlich ein paar Hechten zu tun haben, sollte das alles gut über die Bühne gehen. So, und jetzt mal zum eigentlichen Thema, Angeln !

Samstag, 03. Oktober 2020

Der Tag empfing uns mit deutlich weniger Wind als befürchtet. Beide Boote steuerten unterschiedliche Gewässerbereiche an. Ich war noch nicht lange am Platz, da meldete sich auch schon der erste Hecht. Mit 77cm schaffte er es leider nicht aufs Foto, man ist halt verwöhnt laughing.

Nur kurze Zeit später dann wieder ein Biss bei mir, und schon bald war der nächste Meterfisch für die Gallerie gefangen. 106cm hatte die Dame.

Bei Guido und Daniel lief es auch gut an, es gab in kurzer Abfolge zwei Fische für Guido mit 96 & 97cm.

Daniel konnte nach einem Fehlbiss letztendlich eine stattliche Hechtdame von 110cm fangen.

Während es bei Guido und Daniel noch ein paar Aktionen gab, die jedoch nicht in zählbaren Erfolgen endeten, kam bei mir rein gar nichts mehr. Am frühen Nachmittag beendeten wir den Angeltag.

 

Sonntag, 04. Oktober 2020 - Weiter zu zweit, Hechte außer Rand und Band

Da waren es noch zwei... Guido und ich entschieden uns heute ausnahmsweise für getrennte Angelplätze um einige "Erkundungen" für die nächsten Tage durchzuführen. Der heute sehr starke Wind schränkte allerdings die Platzwahl ein.

Zunächst veranstaltete ich mal eine Lightshow an der Slipstelle laughing.

Schon kurz nach der Dämmerung konnte Guido den ersten Erfolg vermelden, ein schöner 98er.

Auch bei mir ging es früh los, mit einem 86er.

Lange dauerte es bei mir nicht, und ein 93er konnte auch kurz vor die Kamera.

Während es bei Guido ruhig blieb, waren bei mir die Hechte weiter aktiv. Nächster Fisch mit 87cm.

Ich war sozusagen "schwer beschäftigt", denn während ich noch neu beköderte (der Köderfisch musste erst einmal auftauen weil ich nicht auf so viel Aktivität vorbereitet war), ging auch schon wieder die andere Rute los. 97cm, die Metermarke rückte näher...

Bei Guido war es immer noch bedenklich ruhig undecided.

An meiner Angelstelle hatten sich die Hechte zum großen Fressen verabredet. Bald meldete sich der nächste Fisch, wieder 97cm.

Zunächst dachte ich dass es tatsächlich der gleiche Fisch sei, aber ein schneller Bildvergleich war negativ. Wäre ja auch ziemlich verrückt gewesen...

Endlich auch bei Guido der nächste Fisch, und was für einer ! Der bisher beste Fisch der Saison mit 114cm !!

Kaum hatte er mir die Fangmeldung übermittelt, war bei mir schon wieder richtig was los. Zwei Fische nahezu gleichzeitig an den Ruten, alleine im Boot, Regen, Wind und das Fotografieren mit Selbstauslöser, totales Chaos sicher gemeistert.

Der erste Fische kam mit 98cm noch ein Stück näher an die magische Grenze...

Der zweite Fisch muss noch etwas wachsen, war aber mit 90cm bereits mein 7. (!) Fisch des Tages .

Heute war was los. Eigentlich schon fast unmöglich bei 7 Fischen keinen Meterfisch dabei zu haben, aber es wollte heute nicht klappen. Guido meldete zwischenzeitlich zwei Fischverluste im Drill, bevor er dann auch nochmal zuschlagen konnte. In Sachen Fischgröße machte er es heute besser, denn sein dritter Fisch hatte schöne 102cm.

Der Wind wurde zwischenzeitlich zum Sturm und gegen 13:00 Uhr beendeten wir den Angeltag. Ab morgen wird dann gemeinsam angegriffen.

 

Montag, 05. Oktober 2020

Heute stellten wir den Wecker etwas benutzerfreundlicher - eine viertel Stunde später yell.

Es sollte uns wieder viel Wind und dazu natürlich auch Regen erwarten, aber das konnte die Motivation nicht mindern, wir waren "on fire". Am ersten Platz konnte ich relativ schnell einen 86er fangen. Sorry für die schlechte Bildqualität...

Wenig später mein zweiter Fisch, 85cm. Wohl der Bruder des ersten.

Nachdem sich dann fast zwei Stunden kein Fisch mehr blicken ließ veränderten wir die Position unseres Bootes und ankerten einige Meter weiter, ein weiterer Erfolg in diesem Bereich wollte sich aber nicht einstellen.

Gegen 10:00 Uhr war dann endgültig ein Platzwechsel angesagt. Der Wind ließ uns zwar nicht viel Auswahl, aber wie immer fanden wir etwas laughing.

Zunächst tat sich nichts und Guido hatte schon einen Schneidertag vor Augen. Dann aber ging mein Pencil auf Tauchfahrt und der nächste Fisch war gefangen. Mit 91cm der bisher größte des Tages.

Nun war doch eigentlich endlich Guido mal an der Reihe, aber wiederum war ich es der den nächsten Biss erhielt. Der vierte Fisch des Tages war dann eher ein kleiner mit 78cm.

7

Endlich tat sich auch bei Guido etwas. Der Schneider war abgewendet. Er konnte einen 81er präsentieren.

Als es schon nach 13:00 Uhr war gab es nochmal einen Doppelschlag. Zunächst kam bei mir der Topfisch des Tages mit 99cm.

Dann konnte auch Guido noch einen schönen 95er fangen.

Mit 7 gefangenen Fischen war es insgesamt von der Stückzahl her wieder ein sehr guter Tag, in Sachen Größe machten wir heute aber eher "Ansparangeln". Wir haben noch drei Tage und hoffen noch die eine oder andere Hechtkuh zu fangen.

Go BIG or go HOME. Wir sind verwöhnt wink.

 

Dienstag, 06. Oktober 2020

Wir beginnen den heutigen Tagesbericht einmal mit einem Sonnenbild aus unserem Ferienhaus heraus.

Dieses tolle Bild soll aber nicht darüber hinwegtäuschen dass wir hier keineswegs schönes Wetter haben. Der Tag empfing uns mit einer kräftigen Brise und schon am Morgen hohen Wellen. Wir meisterten die Fahrt zum ersten Angelplatz und lagen pünktlich zur Dämmerung am Platz. Alles sah sehr vielversprechend aus, die Ruten waren gut platziert und wir waren gespannt was uns die ersten "heißen" Morgenstunden bringen würden. Kurz gesagt: Nichts ! Absolut nichts ging hier und gegen 10:00 Uhr entschlossen wir uns für einen Platzwechsel. Das war eine gute Entscheidung, denn Guido hatte am neuen Platz schon nach kurzer Zeit einen Biss und konnte einen Hecht von exakt 100cm fangen.

Kaum war sein neuer Köder wieder platziert, folgte auch schon der nächste Biss. Der Fisch stieg aber leider nach kurzer Zeit wieder aus. Besser lief es eine halbe Stunde später, als Guido einen weiteren Fisch von 90cm fangen konnte.

Neuer Köder raus, gleicher Platz, 30 Minuten. Nächster Biss. Auch diesen konnte Guido aber leider nicht verwerten, der Anschlag ging ins Leere.

Ach so, ja, ich habe auch geangelt, war bis dato aber eher Statist undecided.

Auch der nächste Biss erfolgte an eben dieser Rute die schon alle vorherigen Aktionen gebracht hatte. Guido machte das Triple voll, allerdings nicht bei den Fischen, sondern bei den Fischverlusten. Auch diesmal ging der Anschlag ins Leere.

Endlich tat sich auch bei mir etwas, ich freute mich mit einem 87er ins Geschehen eingegriffen zu haben.

Guido konterte, und wie. Ich durfte eine fette Dame von 108cm ablichten.

Mit nur einem Fisch wollte ich mich aber an diesem Tag nicht begnügen. Auch bei mir stieg noch ein Hecht von exakt 100cm ein.

Die zweite Angelstelle hatte uns förmlich den A... gerettet und mit 5 Fischen, darunter 3 Meterhechten, waren wir natürlich am Ende sehr glücklich.

Mittwoch, 07. Oktober 20207

Wieder mal war starker Wind für den Tag mit einigem Regen angesagt. Das besondere am Wind war heute seine Richtung, denn wir hatten zum ersten Mal die Chance einen Platz zu befischen der immer mal gut für wirklich große Hechte ist. Meistens heißt es aber auch "alles oder nichts" bzw. groß oder nichts. 

Die Köder lagen pünktlich am Platz und das Warten begann. Und es dauerte bis 09:30 Uhr zu ersten Aktion. Diese erste Aktion war allerdings unser erster Platzwechsel des Tages, denn es hatte sich absolut nichts bewegt unter Wasser. Heute also nicht "groß" sondern "nichts".

Am zweiten Platz konnte Guido recht schnell den ersten Fisch des Tages fangen. Mit 99cm ein guter Fisch.

Es dauerte ein wenig bis zum zweiten Fisch des Tages, wieder für Guido, und tatsächlich wieder 99cm.

Dann kam er, der große Regen. Es schüttete für eine Stunde wie aus Eimern.

Unsere Regenkleidung hielt zwar stand, aber natürlich fühlten wir uns wie die begossenen Pudel. Die Bilgepumpe leistete danach gute Dienste...

Zum Glück und erwartungsgemäß gab es während des Regens keine Bisse, und auch danach tat sich nichts mehr. Wieder war ein Platzwechsel angesagt, diesmal ein sehr kleiner Hafen mit einem eng begrenzten "Hotspot". Keine 10 Minuten lagen die Köder im Wasser, da bekam Guido einen Anbiss. Der Fisch wehrte sich heftig und lieferte einen heißen Kampf, musste sich aber am Ende doch geschlagen geben. Eine fette Hechtdame von 109cm brachte Guido zum Grinsen.

Das war mal ein Fisch! 

So langsam sollte sich bei mir auch mal ein Fisch melden, aber an diesem Platz wurde es nichts mehr. Der nächste Platzwechsel sollte dann auch der letzte für den Tag sein, denn fortan passierte einiges.

Ein für uns neuer Platz in einer kleinen "Gracht" wurde angesteuert. Kaum hatte ich meine zweite Rute platziert, ging mein Pencil auch schon auf Wanderschaft. Endlich konnte ich meinen ersten Fisch des Tages fangen, mit 95cm kein schlechter.

Die Rute wurde wieder platziert, und nach ca. 20 Minuten Nummer zwei, mit genau 100cm !

Auch Guido konnte sich als nächstes in die Fangliste an diesem Platz eintragen, ein 97er Hecht kam vor die Kamera.

Dann hatten wir Besuch. Eine Katze hatte sich zu uns gesellt, erst auf der Spundwand, irgendwann war sie dann ins Boot gehüpft. Das hatten wir auch noch nicht erlebt, die Katze machte allerdings den Eindruck, dass sie nicht das erste Mal in ein Angelboot gehüpft war. Die Köderfische waren natürlich besonders interessant, alles wurde inspiziert, man ließ sich krabbeln und spielte Gallionsfigur auf dem Boot. Einfach eine lustige Begebenheit!

Auch als ich meinen dritten Hecht fing blieb sie ganz lässig. Das war wohl nicht neu für sie.

Mit wieder genau 100cm (nein, nicht der gleiche Fisch)) der dritte Meterfisch des Tages.

Nach ca. einer Stunde verließ uns unsere Bootskatze wieder, und weitere Fische zeigten sich nicht. Ganze 11 Stunden waren wir heute auf dem Wasser, es war wohl kurzweilig foot-in-mouth.

Morgen steht dann der letzte Angeltag an, wettertechnisch allerdings noch etwas auf der Kippe. Wenn also morgen nichts mehr kommt, dann war es das.

Kai

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.