November 2021 - Am Fluss mit Uli

Nach vielen Tagen Hechtangeln sind jetzt mal wieder vornehmlich die Stachelritter an der Reihe. 2 1/2 Angeltage am Fluss mit Uli stehen auf dem Programm. Wir sind hochmotiviert und hoffen auf harte Anbisse und etwas Frequenz.

Donnerstag, 04. November 2021 

Nach einer etwas längeren Anfahrt am gestrigen Nachmittag (gesperrte A61, Berufsverkehr), kamen wir um 18:30 Uhr an der Unterkunft an. Erfreut stellten wir fest dass hier seit dem letzten Besuch kräftig renoviert wurde. Es war zwar nicht nötig, aber jetzt ist es schon alles moderner und schöner.

Am Morgen klingelte der Wecker um 05:30 Uhr, etwas zu spät wie wir bei der Ankunft an der Slippe feststellten, es war schon hell. Also morgen etwas früher...

Der Tag gestaltete sich auf allen Ebenen abwechslungsreich, es begann schnell mit einem 85er Hecht für Uli. Hecht? Zwar nicht der Zielfisch aber der Angler freut sich!

Weiter ging es mit - Regen. Dieser hielt sich aber nicht sehr lange und wich dann sogar der Sonne. Sonne sollte es heute noch viel mehr geben, obwohl sie laut Wetterbericht eigentlich kaum zu sehen sein sollte. 

Der Wind wechselte mehrfach die Richtung, war mal schwach und mal etwas stärker, aber zu jeder Zeit gut zu handhaben. 

Auch die Fischaktivität war wechselnd, mal wenig, mal mehr, aber über den Tag verteilt gab es für die Jahreszeit reichlich Fisch.

Leider gab im Laufe des Vormittags die Multirolle von Uli den Geist auf, zwischenzeitlich sah das dann so aus:

Der Ärger währte aber nicht lange, denn die Fische zeigten sich von Ihrer freundlichen Seite.

Gegen Mittag konnte ich den ersten 70+ Fisch mit 71cm fangen.

Nachdem wir zwischenzeitlich das Trio aus Hecht, Zander und Barsch vervollständigt hatten, kam am Nachmittag der beste Zander des Tages, mit 74cm wieder ein toller Fisch.

Wir waren heute sehr ausdauernd, fischten noch eine Stunde ins Dunkle hinein und konnten insgesamt 26 Zander, einen Hecht und einen Barsch fangen. Sehr zufrieden mit einem wirklich außergewöhnlich guten Tagesergebnis traten wir die Heimfahrt zur Unterkunft an.

Freitag, 05. November 

Heute Morgen starteten wir eine gute halbe Stunde früher in den Tag. Zur perfekten Zeit waren wir auf dem Wasser, es war noch fast dunkel als sich der erste Zander von 60cm an meinem Gummifisch vergriff. Nach einer halben Stunde stand der Zähler bei mir schon auf "5".

Auch heute zeigten sich die Fische aktiv, besonders war allerdings, dass wir sehr viele Fische werfend fingen, was natürlich besonders viel Spaß machte. Außerdem kamen seit langem mal wieder eine ganze Reihe Barsche kurz an Bord.

Es wurde nicht langweilig.

Auch heute war ich der glückliche, der den Fisch des Tages fangen konnte - einen fetten 103cm langen Hecht. Mordsviech !

Während wir insgesamt 7 Fische von 60 oder 61cm fangen konnten, ging der größte des Tages mit einem cm mehr, also 62cm, auf Ulis Konto.

Bei den Barschen handelte es sich meistens um Fische Mitte der 30er Marke, aber einen Ausreißer mit 43cm konnte ich fangen. Ein Moppel laughing.

Auch wenn ich es normalerweise nicht in die Berichte schreibe wer wieviel Fische gefangen hat, weil es am Ende immer ein Teamergebnis ist, heute war Uli wirklich vom Pech verfolgt. Insgesamt 26 Fische konnten wir fangen, aber das 22:4 war mir am Ende wirklich schon unangenehm. Morgen wird Uli zuschlagen, da bin ich mir ganz sicher. 

Das Abendessen fiel heute recht reichhaltig aus. 

Morgen geht es noch für einen halben Tag raus.

Samstag, 06. November 2021 - Barschfestival und Ulis Comeback

Heute morgen stand auf Grund der anstehenden Abreise wie üblich noch der Programmpunkt "Ferienwohnung verlassen" auf dem Programm. Trotzdem waren wir genauso früh auf dem Wasser wie am Vortag. Das Frühstück muss irgendwie kürzer ausgefallen sein wink.

Schon an der ersten Stelle konnte ich, noch im Dunkeln, einen schönen 57er Zander fangen.

Auch in der Folgezeit ließen sich die Zander nicht lange bitten, und ein paar stattliche Exemplare durften vor die Kamera.

 

Es lief, und da wir gestern schon einen "HOTSPOT" für Barsche ausgemacht hatten, war dieser am frühen Vormittag unser Ziel. Es war Wahnsinn, ging teilweise Schlag auf Schlag und ein schöner Barsch nach dem anderen konnte Gummifisch, Jigspinner & Co nicht widerstehen.

Im Vergleich zu gestern waren die Barsche alle ein wenig größer, und es dauerte auch nicht lange bis der erste 40er, genau genommen 41er an die Oberfläche kam.

Ul war heute "on Fire", nach dem gestrigen Frusterlebnis lief es heute bei ihm. So war er es, der kurze Zeit später einen Barsch von sagenhaften 1,75kg fangen konnte. Dieser Fisch war zwar "nur" 43cm lang, aber unglaublich kugelrund und damit fotogen. Kleinkarpfenformat. Große Freude an Bord.

Den Abschluss machte dann auch Uli, mit dem größten Zander des Tages. 67cm.

Wir hatten bis zum Ende des Angeltages um 12:00 Uhr bereits 25 Fische gefangen, noch nie einen so großen Anteil werfend. Wenn die Zeit es erlaubt hätte, dann wäre da wohl noch einiges mehr drin gewesen. Aber man weiß es nicht, vielleicht wäre der Nachmittag auch ganz anders verlaufen. Der Wind wurde sehr stark und es gab nur noch wenige Bereiche die man vernünftig hätte befischen können.

Eine tolle Mehrtagestour ging wieder viel zu schnell zu Ende.

Ach ja, für die die es interessiert, auch das Ergebnis heute mit 13 Fischen bei mir und 12 bei Uli zeigt, dass gestern einfach viel Pech im Spiel war.

 

Kai

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.